Aktivität vom Lighthouseweekend in Dahmeshöved 2006
Am 19. und 20. August 2006 fand das Lighthouse-Weekend statt. Selbstverständlich ließ es sich der OV Grömitz "M10" nicht nehmen, mit einer kleinen Crew im Leuchtturm Dahmeshöved an der Lübecker Bucht qrv zu sein. Dies war bereits die 2. Aktivierung des Leuchtturms mit der Nr. FED-069 durch den OV Grömitz nach 2004. Bereits am Freitag, den 18.08., traf man sich am Leuchtturm, un den Ablauf zu besprechen und den Schlüssel entgegen zu nehmen. Nach dieser Besprechung wurde die Antenne, eine FD4, an dem Geländer der Aussichtsplattform des Leuchtturms angebracht. Dabei entstand für uns Funamateure ein seltener Anblick-wann kann man schon mal von ober auf eine Antenne schauen?. In dem Raum direkt unterhalb des Leuchtfeuers (bis dahin waren insgesamt 108 Stufen mit der Ausrüstung zu bewältigen!!), der heute ansonsten nur noch für Trauungen genutzt wird, wurde die Station eingerichtet.
Martin DL2DD bereitet die Station vor
Zum Einsatz kamen ein Yaesu FT100MP sowie als Reserve ein FT-857. Von diesem romantischen QTH aus haben DC2LF - Rainer, DL2DD - Martin sowie DG9LBD - Andreas schon am Freitag die ersten Verbindungen auf Kurzwelle getätigt. Dabei wurde auch noch mit einer anderen Antenne experimentiert. Eine kleine Unterbrechung und damit Gelegenheit zum Ölen der Stimmbäder gab es, als um 16.00 Uhr noch eine Führung im Leuchtturm stattfand und man aufgrund dessen das Feld räumen mußte.
Maritimes Flair und die kleine QRP-Station von Andreas
Am Samstagmorgen traf man sich ausgeruht zur nächsten Schicht, die eigentlich durchgehend bis zum Sonntag abgehalten werden sollte. Als besonders fleissig erwies sich Martin, der ein QSO nach dem anderen ins Logbuch brachte. Zwischendurch kam Kristiane , DO9LBD, und versorgte uns mit Kartoffelsalat und frisch zubereiteten Frikadellen. Nachdem den ganzen Samstag über zahlreiche Verbindungen ins Log eingetragen werden konnten, mußte dann gegen 23.30 Uhr aufgrund von starken atmospärischen Störungen, die durch ein über Mecklenburg hinwegziehendes Gewitter ausgelöst wurden, abgebrochen werden. Leider hatten wir auf den höheren Bändern während der gesamten Aktivität ernorm hohe Störungen. Und so kamen die OMs doch noch zu ihrer verdienten Nachtruhe.
Martin ist nicht zu bremsen und arbeitet das "Pile-Up".
Panorama Ausblick bei aufziehendem Gewitter
Am Sonntagmorgen wurde der Funkbetrieb gegen 07.00 Uhr wieder aufgenommen und bis ca. 14.00 Uhr weitergeführt. Dann mußte der Leuchtturm endgültig geräumt werden, da zu diesem Zeitpunkt die nächste Führung durchgeführt werden sollte. Trotzdem waren sich alle Teilnehmer einig, daß das Lighthouse-Weekend 2006 eine gelungene Aktion war. Ein besonderer Dank geht an die Mitarbeiter des Wasser und Schiffahrtamtes in Lübeck , ohne deren freundliche Unterstützung diese Aktion nicht möglich gewesen wäre. Vielen Dank auch an Burkhard, DL4BAU für die Betreuung vor Ort.
Erbaut übrigens wurde der Leuchtturm Dahmeshöved 1878/1879. Der achteckige Backsteinbau hat 108 Stufen und befindet sich zwischen Fehmarn und Travemünde in der Lübecker Bucht. In Betrieb genommen wurde der Turm 1880 mit Petroleumlicht in einer Fresnel-Linse. Einige Jahre später wurde umgestellt auf Gaslicht. Nach dem Ersten Weltkrieg erfolgte die Elektrifizierung. Außerdem wurde das äußere Erscheinungsbild verändert. Der Leuchtturm erhielt einen roten Anstrich mit einem breiten weißen Ring. Der kleine Turm ist 1939 erbaut worden und diente während desm Zweiten Weltkrieges als Beobachtungsturm. Seit 1978 wird der Leuchtturm ferngesteuert. 1982 wurde der rot-weiße Anstrich entfernt. Das Blitzgruppenfeuer hat eine Feuerhöhe von 33 Metern und hat eine Tragweite von ca. 23 Seemeilen. Höved bedeutete im übrigen Höhe und stammt noch aus dänischer Zeit.
Zurück zu den Veranstaltungsberichten